Stromvergleich bis zu 500€ sparen...

zum StromvergleichWenn einen zu hohe Stromspannung vorliegt, kann diese zu Schäden an elektrischen Geräten führen. Der BGH hat geurteilt, dass in dem Fall der Netzbetreiber für den Schaden verantwortlich ist. Der BGH hat dies so begründet, dass der Strom ein Produkt sei und dieses muss dem Kunden immer in einwandfreiem Zustand überlassen werden, im Falle des Stroms den Kunden erreichen! In Karlsruhe wurde dies entscheiden, weil ein Verbraucher geklagt hat. Bei ihm wurden durch die Überspannung die Heizungsanlage, das elektrische Gartentor und kleine Elektrogeräte beschädigt. Erst wurde die Sache vor dem Amtsgericht Wuppertal verhandelt, wo der Betreiber Recht bekam. Das Landgericht Wuppertal jedoch sprach dem Kläger den Schadenersatz von 2.300 Euro zu. Der Netzbetreiber legte Revision ein, der BGH wies diese zurück!

2 Antworten auf Überspannungs-Schäden-Netzbetreiber helfen

  • HP sagt:

    Wenn der Strom fehlerhaft beim Kunden ankommt, werden durch die Überspannung viele Elektrogeräte zerstört. Es ist deswegen auch vollkommen richtig, dass der Vertreiber zahlt. Es ist einfach irre, dass diese Entscheidung erst jetzt gefallen ist. Leider gilt der Entschädigungs­anspruch nicht bei Schäden durch Strom­ausfall, aber man kann ja nicht alles haben.

    LG Hanna

    (0)
  • guido sagt:

    Ich finde das auch richtig so. Ganz ehrlich. Was ist das auch sonst? Man zahlt ja nicht gerade wenig für Strom und da sollten auch die Vertreiber für Schäden aufkommen. Ich habe zwar noch keinen Schaden durch Überspannung gehabt, aber es ist eine Dienstleistung und ich sehe es nicht anders. Endlich mal eine gute Entscheidung für den Verbraucher!

    (0)
Preisvergleich Strom