Stromvergleich bis zu 500€ sparen...

Stromanbieterwechsel

Die Deutschen wollen sparen und das an allen Ecken und Kanten. Und so ist es nicht verwunderlich, dass schon jetzt vor dem Jahre 2013 der Stromanbieterwechsel [/wpseo]auf 27 Prozent gestiegen ist. Wer will schon mehr für die Energie zahlen, als unbedingt nötig? Aber schon im Jahre 2011 waren es über 3,8 Mio. Menschen, die den Anbieter gewechselt haben. Noch ist es so, dass es immer einige Haushalte gibt, die auf die Grundversorger bauen und den neuen Anbietern nicht trauen und deshalb nicht wechseln. Momentan sind es immer noch 40 Prozent aller deutschen Haushalte, was eigentlich katastrophal ist, denn diese Menschen zahlen für ihren Strom im Jahre 2013 mehr, als es überhaupt sein müsste! Man sollte in dem  Fall einfach einmal auf eine Webseite für den Stromvergleich gehen und sich einfach ansehen, wie viel Geld man sparen könnte. Denn wer hat schon Geld zu verschenken?

Man hat es schon gehört: Der Strom wird schon wieder einmal teurer und nun wird es richtig Zeit zu handeln. Nicht nur durch einen Stromanbieterwechsel[/wpseo], sondern auch durch das Verstehen des eigenen Stromverhaltens.

Als erstes sollte man sich mit einem Zettel und einen Stift bewaffnen und den Zählerstand aufschreiben. Das jede Woche, denn so kann man genau sehen, wie sich gezielt Strom einsparen lässt. Es ist etwas anderes, ob man darüber nur liest oder ob man es selbst einmal ausübt. Strom kann man dadurch sparen, dass man den Trockner auslässt, dass man den Computer nicht laufen lässt, wenn man gar nicht davor sitzt. Dass man nicht den Fernseher laufen lässt, nur um eine Unterhaltung zu haben, obwohl man gar nicht hinschaut. Wenn man sich den eigenen Verbrauch notiert, wird einem erst einmal bewusst, wie hoch der eigene Verbrauch überhaupt ist und man wird viel sorgfältiger mit seinen Geräten umgehen.

Hier ist auch schon der nächste Punkt, welche Geräte hat man überhaupt und welche Energieklasse haben diese? Sind es wahre Stromfresser, die man auch noch laufend anhat? Das sollte man ändern und auch wenn ein Kauf von neuen Geräten erst einmal teuer ist, sollte man doch über den A-Kauf nachdenken, denn mit solchen Geräten kann man auf Dauer massiv viel Geld einsparen. Nach Möglichkeit sollten auch keine Geräte mehr auf Standby laufen und auch überhaupt nicht an sein, wenn man gar nicht im Haus ist, wenn man mal eben zu Nachbarn geht oder anderes.

Weiterhin kann man sich einen digitalen Stromzähler zulegen, die Master/Slave Steckdose und anderes. Es gibt in der heutigen Zeit viele Internetshops die verschiedene Produkte anzubieten haben, mit denen man tatsächlich Strom einsparen kann, man muss sich nur einfach einmal umsehen!

Grünspar - Grünsparen statt schwarzärgern

 

Viele Menschen wollen und können den Stromanbieter[/wpseo], wie auch den Gasanbieter wechseln. Dafür sorgt die Liberalisierung des Marktes. Mittlerweile ist auch die Auswahl recht groß, immerhin kann man zwischen Atom- und Ökostrom wählen, kann verschiedene Tarife für sich nutzen, kann sogar ein Bonusprogramm für sich nutzen und vieles mehr. So kann man richtig viel Geld sparen, wenn man es vernünftig angeht.Am besten sollte man sich einen Anbieter ohne Vertrag suchen, denn so kann man nicht nur monatlich zahlen, sondern auch monatlich wechseln. Wenn man einen Vertrag abschließt, der über einem Jahr geht, sollte man sich schon etwas mehr über den Anbieter informieren, damit man auch wirklich weiß, wo das eigene Geld hingeht. Stromkontingente sind oft recht günstig, aber darauf sollte man eher verzichten, denn wenn man weniger Verbrauch hat, bekommt man kein Geld zurück! Bonusprogramme locken die meisten Kunden, aber um nicht in eine Kostenfalle zu tappen, sollte man bei dem Anbieter auf das Kleingedruckte achten. Meistens bekommt man den Bonus nur, wenn man mindestens ein Jahr Kunde ist und meistens ist es sogar für zwei Jahre der Fall. Und wenn man einen Vertrag abschließt, dann nie länger als ein Jahr. Denn oft ist das erste Jahr noch recht kostengünstig und das zweite Jahr wird viel höher berechnet.

Wie man sieht,  man muss schon ein wenig aufpassen, mit einem simplen Stromvergleich oder Gasvergleich[/wpseo] der Anbieter ist es nicht immer getan!

Stromkunden können Ihren Stromanbieter zukünftig schneller wechseln.
Um Preistreiberei bei Strom-und Gaspreisen einzudämmem, will die Regierung heute dazu ein neues Gesetz beschließen. Die Kündigungsfristen für Energielieferverträge sollen auf 2 Wochen gesenkt werden. Diese Regelung soll ab dem 01.04.2012 gelten.
Durch einen Stromanbieterwechsel, lassen sich mehrere Hundert Euro im Jahr sparen.

Preisvergleich Strom