Stromvergleich bis zu 500€ sparen...

Monats-Archive: April 2012

Der Energieversorger Energy2day GmbH hat seinen Sitz in München und beliefert stolze 6.775 verschiedene Postleitzahlen mit seiner Energie. Dabei ist dieser Energielieferant noch nicht einmal der regionale Versorger. Aber er hat so viele Kunden, da er Wert auf Regionalität legt und von daher auch Tarife wie den RegioPlus50 und den SorglosRegioCent anbietet und das zu fairen Tarifen. Energy2day ist mit seinen Tarifen immer noch 2 Cent günstiger als der örtliche Grundversorger, was schon sehr gut ist. Neukunden des Anbieters erhalten im ersten Jahr einen Cent Rabatt auf jede Kilowattstunde, die verbraucht wird. Weiterhin bekommt der Kunde noch einen 50 Euro Wechselbonus, welcher mit der Jahresrechnung verrechnet wird. Man kann sich auch darüber freuen, dass der Anbieter keine Vorauskasse verlangt und auch keine Kaution. Eins ehr gutes Angebot! Dieses Angebot finden Sie natürlich auch bei uns im kostenlosen Stromvergleich[/wpseo] von stromvergleich.in

In Deutschland sind die Gasversorger[/wpseo] und die Stromanbieter[/wpseo] recht unbeliebt, was nicht wirklich verwunderlich ist, da es immer und immer Erhöhungen gibt. Viele Menschen sind einfach enttäuscht, dass die Energiewende so lange dauert, dass die Preise zu hoch sind und die Anbieter einfach viel zu viel Geld einnehmen. Aber letztendlich muss  man die hohen Kosten ja nicht tragen, nicht umsonst gibt es den Stromvergleich[/wpseo], wie auch den Gasvergleich[/wpseo]. Beides kann man im Internet kostenlos nutzen und so den perfekten Anbieter finden. Wenn man sich einen aussucht, an dem man nicht gebunden ist, kann man den Anbieter immer dann wechseln, wenn man feststellt, dass es auch günstiger geht. So muss man sich wenigstens nicht länger über den eigenen Stromanbieter beschweren!

Im Zuge des Ausbaus der erneuerbaren Energien und der Abschaltung der Atommeiler kommt RWE[/wpseo] im Bereich der Stromerzeugung[/wpseo] gut voran. Der Anteil der regenerativen Stromanlagen soll bis zum Jahr 2020 verdreifacht werden. Leider sind die Aussichten im Gasgeschäft[/wpseo] nicht so rosig. RWE fährt bei seinen ölpreisgebundenen Verträgen hohe Verluste ein. Eine Einigung mit den Produzenten ist trotz der angerufenen Schiedsgerichte kurzfristig nicht in Sicht. Zudem wird perspektivisch mehr gas für Zentraleuropa benötigt. Die Verhandlungen über neue Beschaffungswege im kaspischen Raum  gestalten sich auch nicht einfach.

zum StromvergleichViele Menschen beschweren sich über ihre hohen Stromkosten[/wpseo], nicht immer trägt der Anbieter die Schuld daran. Oft ist es auch einfach das eigene Verhalten, so lässt man ständig die Handykabel in der Steckdose, obwohl man die Geräte längst entfernt hat. In der ganzen Wohnung brennt das Licht, obwohl man sich nur in einem Raum aufhält. Dazu kommen noch die vielen Fernseher oder Rechner, die in einem Haushalt laufen oder aber auch die elektrischen Geräte, die noch nicht der Energieklasse A+ angepasst wurden. Man kann selbst sehr viel dafür tun, dass die Stromkostenniedrig gehalten werden. So haben zum Beispiel die meisten Fernseher einen SleepTimer den man einstellen kann und so braucht man schon einmal nicht mehr vor dem Fernseher einschlafen und dieser läuft weiter. Man kann sich auch eine Zeitschaltuhr für viele Geräte anschaffen, für den Garten kann man sich ein Solar Windlicht anschaffen, für den Fernseher ein TV Standby Energiegerät und vieles mehr. Es gibt genügend Internetanbieter, die passende Produkte führen, mit denen man Strom einsparen kann. Zwar muss man erst einmal investieren, aber es lohnt sich! Natürlich steht an erster Stelle noch der Stromvergleich[/wpseo] im Internet.

Grünspar - Grünsparen statt schwarzärgern

Ökostromanbieter[/wpseo] gewinnen immer wieder verschiedene Tests, so auch der Anbieter LichtBlick Strom, zu dem schon viele Kunden ihren Weg gefunden haben. Immerhin ist Ökostrom für die Umwelt die bessere Alternative und im Gegensatz zu noch vor einigen Jahren, wechselt man doch gerne den Anbieter, wenn man etwas für die Umwelt tun kann, aber nicht allzu viel Geld dafür ausgeben muss. Man sollte sich am besten selbst einmal umsehen, denn es gibt mittlerweile sehr viele Ökostromanbieter, die darüber hinaus einen guten Kundenservice anzubieten haben. Ebenso bieten sie eine Preisgarantie, was nie verkehrt ist. Man kann sich auf den Webseiten der Anbieter in Ruhe umsehen, ebenso kann man auch einfach die Hotline anrufen und sich auf alle Fragen auch die passenden Antworten holen. Auch den Stromanbieter Lichtblick[/wpseo] findet man im kostenlosen Stromvergleich[/wpseo].

LichtBlick

 

 

E.ON schraubt die Preise höher und das für E.ON Bayern, E.ON Hanse, E.ON Avacon, E.ON Westfalen Weser und auch E.ON Mitte. Das klingt nicht gut und schon ab Juni sollen die Kunden mehr bezahlen. Man vermutet, dass jeder Kunde so ca. 6 Prozent mehr an Kosten zu tragen hat, was nicht gerade wenig ist. Wenn man E.ON Kunde ist, tut man Gutes daran, wenn man seinen Strom-Anbieter einfach wechselt. Man kann sich gerne erst einmal die neuen Preise auf der Webseite von E.ON ansehen, dort sind sie nämlich veröffentlicht. Aber warum sollte man mehr zahlen, als nötig? Mit dem Stromanbietervergleich[/wpseo], auch Stromvergleich[/wpseo] genannt, wird man recht zügig einen neuen und vor allem günstigeren Anbieter in der eigenen Region finden können und kann mit nur wenigen Klicks den Wechsel anstreben!

Trotz steigender Löhne spüren die Deutschen die hohen Preise für Strom, Gas und Benzin sehr deutlich. Die durchschnittliche Lohnsteigerung betrug im letzten Quartal 2011 ca. 2,5 Prozent. Doch im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Energiepreise auf dem gleichen Niveau. Das Wachstum der Reallöhne ist damit wohl vorerst zu Ende.Um den ständig steigenden Preisen für Energie zu trotzen empfiehlt sich ein unkomplizierter kostenfreier Stromvergleich[/wpseo] oder Gasvergleich[/wpseo] im Internet. Die Energiepreise können innerhalb kurzer Zeit mit den Stromrechnern von Check24[/wpseo], Verivox[/wpseo] oder Toptarif[/wpseo]  verglichen werden, und bei Bedarf sofort online abgeschlossen werden.

Die Kunden von dem Anbieter LichtBlick Strom sind sehr zufrieden, was auch kein Wunder ist. Dort gibt es den Strom aus regenerativen Quellen und das zu mehr als guten Preisen, ebenso auch Gas. Der Wechsel kann schnell durchgeführt werden und vor allem setzt sich der Anbieter auch für den Regenwald ein, was viele Kunden fasziniert. Der Anbietet stellt jeden Monat einen Quadratmeter im Regenwald unter Schutz und bietet dafür sogar einen Zähler auf der Webseite an. Jeder Kunde der Fragen hat, kann Lichtblick.de via Mail, Fax oder auch Telefon erreichen. Besser geht es nun wirklich nicht!


LichtBlick - die Zukunft der Energie

Viele Menschen kennen den Ökostrom[/wpseo], doch einige wenige wissen immer noch nicht genau, was dies überhaupt ist. Dabei kann man mit dem heutigen Ökostrom nicht nur etwas für die Umwelt tun, sondern auch für den eigenen Geldbeutel.Ökostrom leistet schon seit einiger Zeit etwas zu dem Umweltschutz dabei. Wenn man Nutzer ist, senkt man den Atomstromanteil und hilft somit auch den Treibhauseffekt einzudämmen. Außerdem werden die herkömmlichen Energiequellen in Deutschland weniger, so wie Erdöl und Braunkohle. Von daher ist es nur normal, dass immer nach neuen Energiequellen gesucht wird, um den Strom überhaupt zu beschaffen. Der Ökostrom wird durch Windenergie und auch durch Kleinwasserkraftwerke geschaffen. Ebenso durch die Photovoltaik und auch die Biomasse. Die Lieferanten schleusen für ihre Nutzer nur so viel an ökologischen Strom in die Netze, wie diese auch tatsächlich brauchen. Der End-Strom ist nicht rein biologisch, aber umso mehr man bezieht, desto mehr wird auch in das Netzteil eingespeist.Ökostrom hat leider immer noch den schlechten Ruf, recht teuer zu sein. Wenn man aber nur einmal den Stromvergleich[/wpseo] im Internet für sich nutzt, stellt man schnell fest, dass dies nicht stimmt und manche Anbieter für den Ökostrom sogar günstiger sind, als die Anbieter für den normalen Strom!

Preisvergleich Strom